In der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding geht es in die finale Phase der Meisterschaft und Edlings Kegel-Teams sind nach wie vor in ihren Ligen ganz vorne dabei.

Am Wochenende 23.2. bis 25.2.2024 finden in Edling die Diözesanmeisterschaften München-Freising der A- bis D-Junioren statt.

Seit Oktober 2023 läuft die zweite Saison in der Spinning-Abteilung.

Das Edlinger Kreisliga-Team hat am 15. Spieltag der Kegelkreisrunde/Ebersberg/Erding den Tabellenführer SV Anzing zu Gast.

Zu der am Samstag, den 02.03.2024 stattfindenden Jugendversammlung, sind alle “Jugendlichen Mitglieder“ unseres DJK-Vereins im Alter zwischen 9 und 27 Jahren recht herzlich eingeladen.

Die Edlinger B-Juniorinnen konnten sich Anfang des Jahres über neue Hoodies freuen.

Bereits zum dritten Mal in Folge waren die beiden Edlinger Kegelteams siegreich und das, obwohl der ohnehin schon sehr schmale Kader von Krankheiten und Verletzungen wirklich gebeutelt ist.

Mit einem Achtungserfolg für unser Team endete das A-Junioren-Turnier des SV Ramerberg in der heimischen Edlinger Turnhalle. Nach den durchwachsenen Ergebnissen in den vergangen Hallenturnieren wollten unsere Burschen endlich wieder mal an die Erfolge im Freien anknüpfen.

Am 12. Spieltag der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding waren wieder alle Klassen am Start. Das A-Klassen-Team reiste als Vorrundenmeister zum KC Schönau I um die Tabellenführung zu verteidigen.

Nach den guten Auftritten bei den Hallenturnieren in Paffing und dem Heimturnier in Edling ging Trainer Jörg Herwegh mit seinem C-Junioren-Team voll motiviert und engagiert in das Hallenturnier des SV Ramerberg in der heimischen Edlinger Turnhalle.

Zumba Logo

Wer möchte, kann seine Fitness im
Salsa-Rhythmus verbessern.

Die Gymnastikabteilung des DJK SV Edling bietet ab

Montag, den 22. Januar 2024 (Beginn mit einem Schnuppertermin) von
19:00 bis 20:00 Uhr in der Edlinger Turnhalle

einen neuen Zumba-Kurs an

5 x Zumba + 1 Schnuppertermin
10 x Zumba + 1 Schnuppertermin

Information und Anmeldung bei Traudi Frantz, Telef. 08071 4885 oder edeltraud.frantz@djksvedling.de
bis spätestens Samstag, den 20. Januar 2024

Der gute Tabellenplatz 3 zur Winterpause ist nach dem zweiten Spiel der Rückrunde weg und man ist im Mittelfeld der Tabelle angekommen, nachdem man mit sehr mäßiger Leistung auch das zweite Spiel verloren hat.

Die Edlinger Herrenfußballer hatten zum fußballlosen Jahresstart zu einem Wattturnier eingeladen. Austragungsort war die Rothbucher-Halle.

Das Beck-Team musste zum Rückrundenstart in der Kreisliga der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding im Sportpark Markt Schwaben beim KC Steinmeir Markt Schwaben III antreten.

Stefan Eck hat mit seinem Unternehmen Bürotechnik und Montageservice die neue Geschäftsstelle des DJK-SV Edling im Sportheim am Ebrach-Stadion komplett ausgestattet.

Zwar würde es im Edlinger Umfeld an Seen nicht mangeln, jedoch bildet sich seit Jahren kein tragfähiges Eis, um dem beliebten Wintersport der vorwiegend älteren Generation nachzugehen.

Zwei Wochenenden voller Fußballhallenturniere in der Edlinger Franziska-Lechner Schulturnhalle ließen die ca. 600 Nachwuchssportlerinnen und -sportler der Region vom Fußballwinterschlaf erwachen. Ganze zehn Turniere wurden dabei von den Organisatoren des DJK-SV Edling gestemmt.

Mehr als achtbar haben sich unsere C-Junioren mit Ihrem Trainer Jörg Herwegh beim VR-Bank-Hallen-Cup 2023 in Pfaffing geschlagen.

Weiß Cup der Junioren – Hallenturnier 2023 – Zwei Wochenenden: 08.12.-10.12 und 15.12.-17.12.2023

In der Kreisliga der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding kam es zum altbewährten Derby zwischen den Edlingern und dem KC Isen II.

Sechs Siege aus sechs Spielen. So steht es für die Edlinger B-Juniorinnen nach der Hinrunde.

Klarer 4:0 Erfolg in Perach

Das von Jörg und Felix Herwegh betreute C-Junioren-Team hatte große Personalprobleme. Nur mit der Reaktivierung einiger Spieler und „Fußball-Neustarter“ konnte ein Team für die Saison zusammengestellt werden und teilweise waren in den Punktspielen auch noch D-Juniorenspieler im Einsatz.

Unsere B-Junioren sind ein bunter Haufen aus den jüngeren A-Junioren-Spielern, einigen B-Junioren und dazu auch noch immer ein paar Burschen von den C-Junioren.

Am vergangenen Sonntag stand das letzte Spiel des Jahres für die Kicker des DJK SV Edling I auf dem Programm. Wer unter den 250 Fans war, konnte sinnbildlich ein Abbild der bisherigen Saison in nur diesem Spiel miterleben.

Nach drei Siegen in Folge ist die Edlinger Kreisliga-Mannschaft im Meisterschaftswettbewerb der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding endgültig angekommen.

Nachdem am 09.10. die Hallensaison der Staffel Chiemgau West für die Mixed-Liga der Volleyballabteilung bei einem Heimspiel gegen die letztjährigen Meister der Staffel (SVV Töging) wieder startete, konnten die Volleyballer schon einige Male jubeln.

Bereits zum wieder erfolgreichen Wintersport-Flohmarkt am 11.11. haben viele Familien die neue ONLINE-Anmeldung genutzt, ihre Kids und Jugendlichen zu den Skikursen anzumelden.

Nachdem das Kreisliga-Team in der vergangenen Woche die ersten Punkte mit einer starken Leistung einfuhr, reichte im Heimspiel gegen den KC Neufinsing II eine mehr als mittelmäßige Darbietung um beide Punkte zu ergattern. Bereits in der ersten Paarung geriet Ernst Sterzig mit nur 348 : 413 Holz stark ins Hintertreffen. Doch damit hatten die Gäste ihr Pulver bereits verschossen. Helmut Maier erreichte zwar auch nicht die 400er Schallgrenze, jedoch holte er mit 396 : 296! gleich 100 Holz auf die Habenseite. Erst Bernhard Beck zeigte mit 420 : 381 Holz  ein standesgemäßes Ergebnis. Am Ende setzte sich auch Michael Huber klar mit 412 : 334 Holz durch. Das Endergebnis in Höhe von 1576 : 1424 Holz ist dieser Klasse zwar nicht würdig, aber trotzdem zwei Punkte für Edling wert und einen Platz im Mittelfeld der Tabelle, mit Tendenz nach oben.

Das A-Klassen-Team war beim KC Schönau II zu Gast und behielt mit 937 : 857 Holz einen weiße Weste. Andrea Wagner begann mit 227 : 201 Holz. Es folgte Knut Neuger mit 234 : 200 Holz und schon war man mit 61 Holz in Front. Monika Furtner baute die Führung mit 244 : 187 Holz aus, ehe Kerstin Seidinger mit 232 : 269 Holz den Schlusspunkt setzte. Mit diesem Erfolg übernahm man auch wieder die Tabellenführung, die es nun im nächsten Heimspiel zu verteidigen gilt.

Monika Furtner hatte mit 244 Holz das beste Resultat für Edling

Bernhard Beck war mit 420 Holz Edlings Bester

 

Verdienter 4:2 Heimerfolg gegen den TSV Ampfing  

Am Samstagnachmittag waren die Mannen aus Edling zu Gast beim TV 1909 Obing. Die Obinger sind im Tabellenmittelfeld der Klasse und können sogar noch nach vorne schielen. Davon können die Jungs aus Edling aktuell nur träumen. In Edling geht es in diesen Tagen und Wochen ums nackte ,,Überleben“ in der Kreisklasse.

Wer zur Halbzeit auf die Anzeigentafel schaute, musste schon zweimal hinsehen. Die Heimelf war nach einer der besten ersten Edlinger Hälften in dieser Spielzeit dennoch mit 1:0 in Front. Aber alles der Reihe nach:

In der gesamten ersten Hälfte hatte Edling mehr vom Spiel und die deutlich besseren Einschussmöglichkeiten. Damir Bazina hatte einen guten Tag erwischt und beschäftigte die Hintermannschaft der Obinger ein ums andere Mal. Er hatte alleine in der ersten Halbzeit drei top Gelegenheiten, lies diese aber leider allesamt ungenutzt. So traf wieder die alte Fußballweisheit zu, wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann machen es eben die Anderen. In der 30. Minute spielten die Hausherren einen Angriff über die rechte Seite bis zum glücklichen Torerfolg durch Jonas Sutter konsequent zu Ende. So ging es mit einer schmeichelhaften 1:0 Führung für die Gastgeber in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit war es ein deutlich ausgeglicheneres Spiel und Obing fand nun besser in die Partie. Als in der 60. Minute der Schiedsrichter infolge eines Freistoßes auf den Punkt zeigte, waren die Proteste auf Edlings Seite groß. Bei der Entscheidung des Schiedsrichters wurde Philipp Bacher im Vorfeld ausgeknockt und musste mit starkem Nasenbluten ausgewechselt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maximilian Glasl sicher und so stand es 2:0. Edling gab aber dennoch nicht auf und spielte weiter nach vorne. Als Lennard Sparschuh in der 66. Minute einen Freistoß aus 20 Metern in die Maschen versenkte, keimte wieder Hoffnung auf im Lager des DJK. Edling probierte weiter vieles, gute Torgelegenheiten sprangen dabei aber nicht heraus. Als in der 74.Minute wiederum durch Maximilian Glasl das 3:1 fiel, war das Spiel praktisch entschieden. An diesem Tag zeigten die Gelb/Schwarzen nach allen Rückschlägen ein tolles Gesicht und ließen nichts unversucht, dennoch wieder heran zu kommen. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Zentimeter gekämpft und geackert. Der Sieger der Partie sollte an diesem Samstag aber Obing heißen. Als Edling  in der 93. Minute noch einmal ein Geschenk verteilte, war der 4:1 Endstand besiegelt. Wenig später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Der TV 1909 Obing nutzte über 90 Minuten konsequent seine Tormöglichkeiten und gewann am Ende verdient mit 4:1. Aus Edlinger Sicht muss man sich wieder einmal die Frage stellen, wann man sich endlich für den tollen Einsatz belohnt und wieder einmal die dringend benötigten drei Punkte einfährt. Schaut man auf die Tabelle, wird es von Woche zu Woche schwieriger den direkten Nichtabstieg noch abzuwenden. Am Sonntag, den 12.11. hat man letztmalig  vor der Winterpause die Gelegenheit gegen den Tabellennachbarn aus Amerang einen Sieg zu landen. Anstoß im Ebrach-Stadion ist um 14:30 Uhr.

Edlings Zweitvertretung verliert stark ersatzgeschwächt mit 0:6 gegen den TSV Obing II und war am Ende sogar noch gut bedient. Allen 14 Spielern muss man dennoch Respekt zollen. Man hat alles probiert und sich an allen Ecken und Enden gewehrt. Trotz der hohen Niederlage ist man zusammengestanden. Am Ende reichte es aber nicht aus, um hier etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Vielleicht gelingt im letzten Spiel gegen den TSV Obertaufkirchen am Sonntag, den 12.11. noch ein Erfolg vor der Winterpause. Anpfiff der Begegnung ist um 12:30 Uhr.

 

Bericht: Christian Wittmann

 

 

Am 4. Spieltag stand für die bisher sieglose Edlinger Kreisligamannschaft eine weite Reise an. Bis nach Halbergmoos musste man fahren um dort gegen die KG Moosinning II anzutreten. Die lange Anfahrt hat sich gelohnt, denn man landete einen hohen Sieg mit 1730 : 1625 Holz und damit wurden auch die ersten beiden Punkte in der Tabelle gutgeschrieben. Zunächst war der Start nicht vielversprechend, als Ernst Sterzig mit 374 : 404 Holz in Rückstand geriet. Dieser wurde aber postwendend durch überragende 473 : 426 Holz von Helmut Maier gekontert. Es folgte Mannschaftskapitän Bernhard Beck mit 422 : 422 Holz und zum Schluss deklassierte Michael Huber seinen Gegner mit tollen 461 : 375 Holz. Als nächsten Gegner erwartet wird der KC Neufinsing III. Hier sollte man auf die gute Leistung aufbauen und die nächsten Punkte sammeln.

Das A-Klassen-Team war auch im zweiten Spiel erfolgreich und siegte deutlich mit 919 : 806 Holz gegen den KC Grafing II. Andrea Wagner brachte mit 246 : 185 Holz Edling auf die Erfolgsspur. Kathi Klinger spielte 189 : 200 Holz, ehe Monika Furtner mit 252 : 209 Holz folgte. Am Ende kontrollierte auch Traudi Frantz mit 232 : 212 Holz ihr Gegenüber.

Monika Furtner war mit 252 Holz Tagesbeste gegen Grafing

Helmut Maier kegelte überragende 473 Holz bei der KG Moosinning

Damit alles richtig temperiert ist –  Klaus Weiß spendiert Kühlzelle für den Getränkeverkauf

Wintersport-Flohmarkt in Edling! Ski, Snowboards, Schlitten, Helme, Brillen, Stöcke, Kleidung und mehr – plus: Infos zum Kursprogramm 23-24

Stefan Eck hat vor kurzem seinen besten Bürostuhl aus dem Sortiment des Unternehmens

 

 

 

für die neue Sprecherkabine auf der vor kurzem erstellten Tribüne im Ebrachstadion gespendet.

Stadionsprecher Jochen Willems war vor dem letzten Heimspiel sichtlich erfreut als er in sein Reich kam und den neuen Stuhl übernahm. Jetzt fehlen eigentlich nur noch gute Ergebnisse dann fühlt sich Jochen richtig wohl in seinem „Kabäuschen“.

Der DJK-SV Edling bedankt sich recht herzlich bei Stefan Eck für diese Spende.

Jochen Willems mit seiner komfortablen Sitzgelegenheit

Bericht: Alois Blüml

 

Wieder einmal begrüßte man im Edlinger Ebrach-Stadion über 200 Zuschauer zum Heimspiel gegen den SV Seeon-Seebruck I. Die 90 Minuten spiegeln eigentlich den gesamten bisherigen Saisonverlauf wieder. Lange Zeit hatte man deutlich mehr vom Spiel und hätte höher führen können. Dann gab man das Spielgeschehen etwas aus der Hand und musste die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, in der man in Rückstand geraten hätte können. In den letzten Minuten konnten klare Chancen zum heiß ersehnten Dreier leider nicht verwertet werden. Am Ende steht ein gerechtes 1:1 auf der Anzeigentafel das Edling nicht wirklich weiter hilft, denn Seeon-Seebruck konnte den Vorsprung von fünf Punkten halten.

In den ersten 30 Minuten hatte die Heimelf mehr vom Spiel und suchte immer wieder den schnellen Weg in Richtung der beiden offensiven Spieler. Immer wieder trugen die Edlinger gute Angriffe vor, spielten diese am Ende aber nicht zielstrebig zu Ende oder wurden gut weg verteidigt. Anders in der 20. Minute, als Till Schindler einen langen Ball lehrbuchhaft heruntersaugte und alleine auf den Gästetorwart zulief. Dieser konnte sich nur mit einem Foul helfen. Der erfahrene  Schiedsrichter Michael Hofbauer zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Damir Bazina souverän zur 1:0 Führung für die Gelb/Schwarzen. Ab der 30.MInute wachten die Gäste mehr und mehr auf und hatten eben in dieser Spielminute einen satten Lattentreffer. Der Fernschuss hatte Julian Gnatzy im Gehäuse der Heimelf kalt erwischt. In der 40.MInute der nächste Aufreger der Partie, Christoph Schex konnte sich im eigenen 16 Meter Raum nur mit einem Foul helfen und folgerichtig zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter vergaben die Gäste, denn Julian Gnatzy ahnte die Ecke und hielt den Strafstoß mit einer tollen Parade. So ging es mit einer verdienten 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

Die Mannen um Altmann und Gnatzy kamen gut aus der Kabine und hatten in der 49. Minute gleich eine gute Gelegenheit durch Lennard Sparschuh. Sein Schuss wurde durch den Gästetorhüter aber gut pariert. Infolge dieser Torgelegenheit übernahm Seeon-Seebruck aber das Kommando des Spiels und fuhr einen Angriff um den nächsten, zumeist über die linke Seite durch den schnellen und trickreichen Alexander Wallner. In der 61.Minute tauchte ein Gästespieler alleine vor Julian Gnatzy auf, der sich jedoch nicht überwinden lies und die Situation mit einer starken Parade klärte. In der 62. Minute direkt der nächste Angriff über die linke offensive Seite der Gäste, die nun Sebastian Axthammer im Zentrum cool  zum 1:1 Ausgleich verwandelte. In der 65. Minute musste Edlings Schlussmann erneut eingreifen und wehrte einen Schuss zur Ecke ab. Die Heimelf fand ab der 70. Minute wieder besser ins Spiel und hätte durchaus die Möglichkeit gehabt, die Führung zu markieren. In der 74.Minute war es wieder Damir Bazina der einen Volleyschuss aus 18 Metern abfeuern konnte. Der stramme Schuss fand aber nur die Arme des Torwarts. Nur eine Minute später hatten die Ebrachkicker die große Gelegenheit zur Führung. Fabio Dengel wurde mustergültig freigespielt und konnte den Ball aus 7 Metern nicht im Netz unterbringen. So blieb es bis zum Ende beim 1:1 und in Anbetracht der gesamten Spielzeit geht die Punkteteilung in Ordnung. Angesichts der Großchance in der 75. Minute jedoch mit einem faden Nachgeschmack für Edling.

Bittere Punkteteilung der Edlinger Reserve 

Wieder keine volle Punkteausbeute für die Mannen um Georg Helm und Kapitän Thomas Denkschmid. Mehr Ballbesitz, gefällige Kombinationen und viele Abschlüsse hatten das Heimteam zu verzeichnen. Dennoch spielte man am Ende nur 2:2 gegen den Gast aus Seon-Seebruck II.

Bereits in den ersten Minuten war zu erkennen, die Gäste aus Seon-Seebruck überbliesen der Heimelf das Geschehen und versuchten nach eigenen Ballgewinnen den Ball schnell Richtung Sturmzentrum zu bringen. Die Gäste hatten in der gesamten ersten Halbzeit nur eine Nennenswerte Torgelegenheit und nutzten diese in der 31.MInute durch Tobias Ober eiskalt. Einen strammen Schuss konnte der sonst gut aufgelegte Heimkeeper Adrian Mayr nicht sicher festhalten und der fällige Nachschuss wurde zum 0: 1 verwandelt.

Edling hatte in den ersten 45.Minuten den Ball deutlich öfters in Ihren Reihen und spielte bis zum 16ner des Gegners ganz gefällig. Ab da fehlte immer wieder der Mut, konsequent abzuschließen und den Ball auf das Tor zu bekommen. Immer wieder endeten die aussichtsreichen Angriffe meist 15-20 Meter vor dem Gehäuse der Gäste. So ging man mit einem 0:1 aus Sicht der Gelb/Schwarzen in die Halbzeitpause.

In den zweiten 45 Minuten ein unverändertes Bild. Beide Abwehrreihen hielten den Ball gut vom eigenen 16ner fern und so mussten es die Einwechselspieler der Ebrach-Kicker richten. In der 82. Minute kam Felix Gugg in die Partie und dieser sollte direkt in der 84. Minute seinen großen Moment bekommen. Eine Ecke von Alex Färber fand den eingelaufenen Felix Gugg und dieser schraubte sich nach oben und vollendete mit dem Hinterkopf zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich.

Die Freude währte nur kurz, als Seeon-Seebruck in der 86.Minute einen Angriff konsequent zu Ende spielte und die Gästeführung zum 2 : 1 durch Matthias Mörtl erzielte.

Was einmal gut funktionierte, kann auch ein zweites Mal klappen. Das wird sich Coach Georg Helm gedacht haben, als er sich in der 86.Minute selbst einwechselte und wieder nur zwei Minuten später  zum verdienten 2:2 Ausgleich infolge einer Ecke einnetzte.

Der DJK-SV Edling hatte zwar deutlich besseren Einschussmöglichkeiten und ein Sieg wäre durchaus machbar gewesen. Wer jedoch die Tore vorne nicht macht, fängt sie am Ende halt hinten. So eine alte Fußballweisheit. Zumindest war eine Steigerung im Vergleich zu den letzten Spielen festzustellen und kann guten Mutes in die letzten Partien gehen.

 

Berichte Christian Wittmann

 

 

 

Zum ersten Spiel in der 60-Schub-Klasse war in Edling der KC Schönau I zu Gast. Das Edlinger A-Klassen-Team war gut vorbereitet und in toller Frühform, weil man gleich die magische 1000-Holz-Marke knacken konnte. Mit ganzen 160 Holz Vorsprung und den ersten beiden Punkten für Edling wurde die Partie beim Stand von 1014 : 854 Holz beendet. Knut Neuger startete mit ausgezeichneten 272 : 202 Holz und schon war mit 70 Kegel vorne. Es folgten Andrea Wagner mit 246 : 209 Holz und Kerstin Bellmann mit 248 : 213 Holz. Am Schluss hatte Traudi Frantz keine Mühe den Sieg mit 248 : 230 Holz zu fixieren.

Das Kreisliga-Spiel gegen Forelle Moosach II hat Edling wegen besonderer Umstände abgesagt und Moosach die beiden Punkte kampflos überlassen.

Knut Neuger war mit 272 Holz Tagesbester

Berichtsquelle  Wasserburger Stimme 24.10.2023 / siehe https://www.wasserburger-stimme.de/blog/2023/10/24/packendes-derby-in-ramerberg/

Als erstes und einziges Team der ganzen Region sind die Kreisklassen-Fußballer des SV Ramerberg jetzt bereits in der Winterpause. Bis zum 17. März 2024, wo es mit einem Nachholspiel dann wieder weitergeht – also in etwa fünf Monaten.

Das Finale 2023 gestaltete sich für das Team von Haas/Heindl daheim vor etwa 300 Zuschauern fulminant. Gegen die Edlinger: Es war die 92. Spielminute, als Max Scherfler den 4:3-Siegtreffer für den SVR nach einem packenden Derby markierte. Der Jubel in Ramerberg war riesig …

Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften ihre Nervosität an. Bereits nach 13 Minuten vergab der SV Ramerberg die Riesenchance durch einen Elfmeter von Tobi Berger, den Edlings Torwart Julian Gnatzy halten konnte. In der 23. Spielminute dann aber die 1:0-Führung für Ramerberg durch Robin Friedl nach einem schönen Spielzug. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, Edlings Till Schindler verwertete einen Freistoß aus dem Halbfeld in der 27. Minute zum 1:1.

Kurz darauf sah der Edlinger Schex die gelbe Karte, die noch Folgen haben sollte. Langsam erhitzten sich die Gemüter, auch neben dem Rasen. In der 45. Spielminute setzte sich Max Scherfler durch – er zog ab, Goalie Gnatzy konnte nur nach vorne abwehren und erneut war es Friedl, der zum 2:1 traf.

Nach der Pause wechselte SVR-Coach Christian HaasJohannes Wagner kam für Christian Lerch. In der 65. Minute nach einem Foul musste der Edlinger Christoph Schex eine zehnminütige Zeitstrafe hinnehmen. Ramerberg kassierte prompt in Überzahl durch Damir Bazina den 2:2-Ausgleich.

Nach 75 Minuten ein Foul im Edlinger Strafraum, erneut Elfmeter für Ramerberg, den Florian Weiderer sicher verwandelte. 3:2 für den SV Ramerberg.

Zum dritten Mal ein Rückstand für die Gäste und zum dritten Mal der Ausgleich: Till Schindler traf in der 81. Minute für Edling zum 3:3.

Die Ereignisse überschlugen sich: Erst kassierte Ramerbergs Johannes Forthomme eine Zeitstrafe (82.) – dann Edlings Paul Golla (84.)- In der 90. Minute sah Christoph Schex nach gelb und Zeitstrafe während der Partie zuvor, dann auch noch die gelb-rote Karte. Und dann kam die 92. Spielminute …

gr

 

Am 2. Spieltag der Kegelkreisrunde Ebersberg/Erding waren die Edlinger Kreisligisten zu Gast beim KC Kirchseeon II. Ernst Sterzig eröffnete das Match mit 408 : 415 Holz. Es folgte Helmut Maier, der mit 399 : 437 Holz deutlich sein Spiel verlor. Auch Bernhard Beck konnte in keiner Weise an sein gutes Ergebnis vom 1. Spieltag anschließen und musste mit nur 391 : 396 Holz die Bahn verlassen.  So hatte Schlusscheiber Michael Huber punktgenau 50 Holz aufzuholen um das Spiel noch auszugleichen. Obwohl sein Gegner Nerven zeigte, reichte es am Ende nicht ganz. Mit 411 : 371 Holz holte Michael zwar 40 Holz zurück, jedoch fehlten am Ende noch 10 Stecken, so dass Kirchseeon mit 1619 : 1609 Holz beide Punkte in die Tabelle eintragen konnte. Es läuft also noch nicht rund für Edling. Vielleicht gelingt ja gegen den KC Forelle Moosach II im nächsten Spiel der erste Erfolg.

Mit 411 Holz war Michael Huber der beste Edlinger

Bericht: Wolfgang Frantz

Das Kellerduell am vergangenen Samstagabend im Badria-Stadion endet verdient, in den Schlussminuten jedoch etwas glücklich, mit 2:1 für das Heimteam aus Wasserburg. Für beide Teams war es erneut ein sehr wichtiges Spiel. Der TSV  Wasserburg II konnte mit diesem Sieg den letzten Tabellenplatz der Kreisklasse verlassen und die Mannen aus Edling konnten sich leider nicht die erhoffte Luft in Richtung der Relegationsränge verschaffen.

Vor den rund 100 mitgereisten Fans aus Edling erwischten die Kicker um ihren Kapitän Philipp Bacher, einen denkbar ungünstigen Start. Es waren gerade einmal 30 Sekunden gespielt, da ging die Heimelf mit 1:0 in Führung. Ein langer Ball auf den rechten Flügel wurde am Ende zur Mitte gebracht und durch den Edlinger Verteidiger Manfred Lis unglücklich ins eigene Tor abgefälscht.

Die in Gelb gekleideten Edlinger waren danach sichtlich bemüht, in die Partie zu finden. Immer wieder leistete man sich aber Abspielfehler im Spielaufbau, oder verlor den Ball zu schnell an den Gegner. Wasserburg spielte nach ihren Ballgewinnen schnell und geradlinig nach vorne und suchte mit hohen Bällen immer wieder Ihre beiden schnellen Offensivspieler Jaden Pezo und Guiseppe Constanzo. So hatte die Heimelf in Halbzeit eins noch drei sehr gute Möglichkeiten, um den Vorsprung deutlich zu erhöhen. Immer wieder parierte der starke Edlinger Keeper Julian Gnatzy auf der Linie in höchster Not. Nachdem der Ausgleich durch Kevin Zeller zunächst vom Schiedsrichter wegen Handspiels aberkannt wurde, gelang den Kickern von der Ebrach in der 28.Minute doch der Ausgleich. Es zeigte wieder einmal, dass die Jungs aus Edling durchaus Fußball spielen können. Über die Rechte Seite spielte man sich ins offensive Drittel und die Flanke von Maximilian Köll fand den eingelaufenen Stürmer Kevin Zeller, der überlegt zum 1:1 Pausenstand verwandelte.

In Halbzeit zwei ging es gleich einmal fulminant los. Stephan Bacher erkämpfte sich in der 48.Minute den Ball an der linken Wasserburger 16ner Ecke und lief alleine auf den Heimtorwart zu. Leider fand sein Schuss am Ende nur die Arme des Keepers. In dieser Szene wäre die Führung die DJK’ler möglich gewesen. Edling war in der gesamten zweiten Halbzeit besser im Spiel und hätte durchaus Räume und gute Situationen gehabt, um zum Torerfolg zu kommen. Die Angriffe wurden zum Teil nicht sauber und konsequent zu Ende gespielt, oder man übersah den besser postierten Mitspieler. So sprangen erst einmal keine nennenswerten Torgelegenheiten für beide Teams heraus.

In der 55.Minute, als nach einer erfolglosen Ecke des DJK der 2:1 Gegentreffer fiel. Ein Befreiungsschlag fand auf der linken Außenbahn einen Wasserburger Spieler, der dann unbedrängt infolge eines Stellungsfehlers steil und flach in die Spitze spielen konnte und ausgerechnet den Ex-Edlinger Jaden Pezo fand, der eiskalt zum 2:1 einschieben konnte.

Wie bereits erwähnt, hatten die Jungs aus Edling in der gesamten zweiten Halbzeit etwas mehr vom Spiel, jedoch keinen zwingenden Torchancen. Als es in der 92. Minute noch einmal eine Ecke für Edling gab, hatten die mitgereisten Edlinger Fans nochmal den Torschrei auf den Lippen. Philipp Bacher brachte die Ecke punktgenau auf Christoph Schex und dieser bekam aus fünf Metern die große Kopfballchance zum 2:2 Ausgleich. Leider landete sein wuchtiger Kopfball nur am Oberschenkel des Torhüters und so hieß es am Ende nicht unverdient 2:1 für die Heimelf aus Wasserburg.

Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, hatte die  Wasserburgern die deutlich besseren Einschussmöglichkeiten. Die Ausgleichsmöglichkeit kurz vor dem Ende durch den Kopfball von Christof Schex hätte einen glücklichen Punktgewinn für Edling bedeutet.

Nun gilt es für Edling wieder diese Niederlage zu verarbeiten und nach vorne zu schauen. Das nächste schwere Derby steht vor der Brust. Es geht am Sonntag, den 22. Oktober im ersten Rückrundenspiel zum Nachbarn und Patenverein nach Ramerberg. Anpfiff ist um 14:00 Uhr. Dort will man sich auf alle Fälle für die Heimniederlage beim Saisonauftakt revanchieren.

Die zweite Mannschaft des DJK-SV Edling verlor das DJK-Duell beim DJK-SV Oberndorf II klar mit 0 : 3 und ist am ersten Rückrunden-Spieltag spielfrei.

Bericht: Christian Wittmann

Nachdem die Edlinger Kreisliga-Mannschaft bereits im Pokal gegen den Bezirkoberligisten KC Steinmeir Markt Schwaben ausgeschieden war, konnte man sich zumindest Hoffnung machen, dass man gegen die dritte Mannschaft von Steinmeir erfolgreich mit einem Heimspiel in die Meisterschaftssaison startet.

Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Edling begann  ausgesprochen schlecht mit Ernst Sterzig, der nur 346 Holz erreichen konnte und somit 40 Holz gegen die auch nicht gerade überzeugenden 386 Holz seines Gegners einbüßte. Weitere fast 40 Holz verlor Helmut Maier mit 400 : 437 Holz. Erst Bernhard Beck mit 439 : 440 Holz konnte seinem Gegenüber Paroli bieten. Den Schluss machte Michael Huber mit 423 : 425 Holz. So fehlten den Edlingern bei Spielende glatte 80 Kegel und der KC Steinmeir III nahm mit 1688 : 1608 beide Punkte mit nach Markt Schwaben.

Es zeigt sich, das Edling, das vor nicht all zu langer Zeit noch in der Bezirksoberliga kegelte, auch in der drittklassigen Kreisliga große Probleme hat und sich leistungsmäßig noch um einiges steigern muss.

Bernhard Beck war mit 439 Holz der Beste

Der DJK SV Edling gewinnt knapp mit 2:0 gegen die Gäste des FC Maitenbeth, die durchaus ihre Chancen hatten. 

Man merkte bereits in den ersten Spielminuten beiden Teams an, worum es bei diesem Spiel ging. Edling wollte sich etwas Luft verschaffen, um nicht noch weiter in den Tabellenkeller zu rutschen und Maitenbeth wollte genau aus diesem am Ende des Spieltags draußen sein. In den ersten 30 Minuten hatten beide Mannschaften schon ein paar Chancen in Führung zu gehen und die 220 Zuschauer mussten das ein oder andere Mal durchatmen. In der 36.Minute musste Torhüter Julian Gnatzy aus Sicht der Edlinger eingreifen, in dem  er einen schönen Schuss parierte und somit stand es weiterhin 0:0. In der 38.Minuten war dann erneut der Edlings Schlussmann gefordert. Eine Flanke von rechts wurde immer länger und länger und konnte im letzten Moment vom gut aufgelegten Julian Gnatzy entschärft werden. In der 43.Minute als Edlings Manfred Lis für 10 Minuten vom Feld musste, kam noch einmal ein wenig Hektik auf. Mit einem gerechten 0:0 ging es dann aber nach 45 Minuten in die Kabinen.

Halbzeit zwei startete noch einmal für sieben Minuten in Unterzahl für die Heimelf. Den Fans bot sich vorerst ein unverändertes Spielgeschehen. Beide Teams waren bemüht nach vorne zu spielen, gute und zwingende Torchancen konnte sich aber keines der beiden Teams erarbeiten.

Es dauerte bis zur  60.Minute, als den DJK’lern wohl das schönste Tor in der noch jungen Saison, gelang. Philipp Bacher spielte einen Flugball aus der eigenen Hälfte diagonal übers gesamte Feld und fand den heranstürmenden Maximilan Köll auf der rechten Außenbahn, der diesen schwierigen Ball im vollen Lauf mitnahm und in Richtung Grundlinie zog. In seine scharfe Hereingabe grätschte Stephan Bacher mustergültig zum viel umjubelten 1:0 für die Ebrach-Kicker. Der Gast aus Maitenbeth zeigte sich infolge des Rückstandes aber keineswegs geschockt. Sie gingen von Minute zu Minute mehr Risiko und hatten die ein oder andere gute Angriffsmöglichkeit, jedoch ohne zählbaren Erfolg. In der 84. Minute nutzten die Gäste  einen Abwehrfehler und spielten sich am 16ner optimal frei. Der Schuss des Maitenbether Offensivspielers war auf Kurs oben rechts im Winkel einzuschlagen, als Goalie Julian Gnatzy zur Parade ansetzte und den Ball noch aus dem Torwinkel kratzte. Den muss man erstmal so halten. Somit blieb es weiterhin beim knappen 1:0 für die Mannen aus Edling.

Als in der 91.Minute Christoph Schex nochmal für 10 Minuten vom Schiedsrichter auf die Edlinger Bank geschickt wurde, keimte noch einmal Hoffnung für die Gäste auf. Maitenbeth warf in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne, etwas Zwingendes sprang aber nicht mehr heraus.

So führte ein gut gespielter Konter in der 94.Minute zur endgültigen Entscheidung. Den langen Ball in Richtung 16ner der Maitenbether, konnte der eingewechselte Altmeister Andreas (Aro) Hammerstingl mustergültig herunternehmen und in den Strafraum einziehen. Sein scharfer Querpass fand den heran stürmenden Daniel Walther, der schließlich zum finalen Endstand von 2:0 verwandelte.

Edling konnte in diesem Kellerderby endlich wieder drei Punkte holen und sich ein wenig Luft in Richtung Tabellenkeller verschaffen. Maitenbeth war nicht die schlechtere Mannschaft, konnte jedoch dank starker Leistung von Edlings Keeper Julian Gnatzy  und dessen Vorderleuten keinen Torerfolg verbuchen.

Das nächste richtungsweisende Spiel für Edling findet am Samstag, den 14.10. bei der Zweitvertretung des TSV Wasserburg statt. Anpfiff im Badria-Stadion ist um 19:00 Uhr. 

Stephan Bacher gelang das wichtige 1 : 0

Bericht: Christian Wittmann